top of page

 

Body & Soul 

"psychoaktive Massage"

 

Fühlen Sie sich getaktet? 

vbhjiolk,.jpg
807897uzhjo.jpg
jwkekdlx.webp
WhatsApp Bild 2023-05-14 um 11.47.25.jpg

Berührung  - Aktivierung - Prävention

 Entschleunigung - Erholung

- Hast Du noch Energie?

- Fühlst Du Dich leer und Antriebslos

- Bist Du trotz mehrerer Stunden Schlaf müde und nicht erholt? 

- Leidest Du unter chronischen Kopfschmerzen und Muskelverspannungen?

- Bist Du oft und schneller krank als Menschen in deinem Umfeld?

- Bist Du sehr schnell gereizt und neigst zu einer unwillkürlichen Aggression?

- Ist jede Art von Interaktion für dich anstrengend und mühsam?

- Fehlt Dir die Motivation für Sport oder Freitzeitaktivitäten?

- Fehlt Dir die Lust auf Sex?

Weil die EIGENE PERSÖNLCHE ENERGIE ganz wesentlich über den beruflichen Erfolg und die private Lebensqualität entscheidet.

Und weil wir gerade in Zeiten wie diesen, gar nicht genug ENERGIE haben können.

Die unterschätzte Macht der Berührung.

Die Bedeutung, die Berührung für uns hat, ist kaum zu überschätzen.

Sie stärkt und stabilisiert unser Immunsystem, baut Stress und alle damit verbundenen Symptome ab, lindert Schmerzen, hilft bei Depressionen, macht mutig und fördert ein positives Selbstbild.

Berührung kann Konflikte schlichten und Beziehungen stärken.

Unser größtes Sinnesorgan – die Haut – ist das komplexe Bindeglied zwischen Außen- und Innenwelt und Vermittler und Empfänger aller Wahrnehmungen, die uns in Kontakt zu uns selbst und unserer Umwelt bringen. Ein Wunderwerk!

Jeder Mensch braucht Berührung! Das gehört zu seinen Grundbedürfnissen! Experten gehen davon aus, dass ein Mangel an Berührung sogar krank machen kann. Umgekehrt können Berührungen auch zur Therapie eingesetzt werden. Depressionen lassen sich etwa durch eine bestimmte Massage-Form lindern.

Frage: Anja, Berührungskünstlerin seit 18 Jahren, Kommunikation über die HAUT, Berührung als Therapie?

Antwort Anja: Die Haut ist unser größtes Sinnesorgan und erfüllt wahnsinnig viele Funktionen. Sie ist wie ein Frühwarnsystem und schützt uns vor Verbrennungen, Verletzungen, Infektionen, vor dem Austrocknen und hilft bei der Wärmeregulation. Wir können an ihr Stimmungen ablesen: Gänsehaut, wenn jemand emotional berührt ist, Blässe, wenn man erschrocken ist oder hektische Flecken bei Stress. Die Haut spiegelt direkt die Psyche wider. Berührungen können lustvoll sein - besonders in den erogenen Zonen. Dennoch geht es hier um  Achtsamkeit, behutsam und liebevoll im Sinne richtiger Techniken die das Stresshormon Kortisol im Körper abbaut und nicht nur kranken Menschen zu einer besseren Lebensqualität hilft, sondern auch gesunden, Berührungs- verarmten Menschen ;-)

Frage an Anja: Wie wichtig sind Berührungen für uns?

Antwort Anja: Berührungen sind Überlebens notwendig für uns. Die Psyche profitiert sehr davon. Menschen, die vereinsamt sind, allein leben, Single sind oder die sich aus religiösen Gründen nicht berühren dürfen, leiden eher unter Depressionen. Ebenso trifft es immer mehr Menschen, welche im sogenannten Hamsterrad gefangen, täglichen Anforderungen und Stress ausgesetzt sind und dagegen nichts unternehmen. 

Frage an Anja: Sie bieten seit langer Zeit Berührungskunst an, im Sinne von Tantra und alternativen Entspannungsmethoden, seit kurzem nun auch die psychoaktive Massage, inwiefern unterscheiden sich diese Massagen?

Antwort Anja: Im Grunde unterscheiden sich die Massagen bzw. Berührungen nicht Grundlegend. Die neue Form der psychoaktiven Massage welche ich grundlegend nun gern von den bisherigen etwas abgrenzen möchte, hat den Hintergedanken meinen Gästen zu noch mehr Wohlsein 

zu verhelfen. Natürlich kommen Gäste nicht aus Krankheitsbedingten und beeinträchtigen Gründen vorrangig zu mir, es ist ein leiser Hilferuf den ich während meiner Massagen wahrnehmen kann. Hier geht es nicht um Manipulationsmassagen, bekannt von Sportmassagen die den Muskel bearbeitet. Hier geht es vielmehr um Zuhören des Körpers, den ich mit dem sogenannten Reziproker Prozess nach und nach erkunden und mit meinem Gast zusammen reflektieren darf.

Dabei kommt es zur Aktivierung des autonomen vegetativen Nervensystem.

Dem Parasympathikus, dieser sorgt für eine ausgeglichene Situation, Entspannung, der Verdauung, sinkender Blutdruck, sinkende Herzfrequenz, erholsamen Schlaf, Ausgeglichenheit und auch wieder Lust auf Sex. Der Vagusnerv, ist der längste unserer zwölf Hirnnerven und als Teil des Parasympathikus ist er an der Funktion fast jedes inneren Organs beteiligt. Er ist - vereinfacht gesagt - für Erholung, Ruhe und Verdauung zuständig. Um nun den Gegenspieler, dem Sympathikus (wird aktiviert bei Angst, Gefahr, Flucht, Bedrohung, Stresssituationen) entgegenzuwirken und etwaige untergeordnete dissoziative Stimmung zu deaktivieren, beginnt meine Massage mit den richtigen Techniken. Angefangen mit verschiedener Techniken der  Atmung, bis zur feinen und gezielten Massagegriff Techniken, welche dennoch und durchaus durch die Feinheit und Behutsamkeit einen sehr hohes Maß an Entspannung gleich zu Beginn der Massage hervorruft.

Was möchte ich damit erreichen? Jahrelange Erfahrungen zeigten mir obige Defizite bei Gästen, um nun meine Massagen tiefgründiger und noch wirksamer, ein Spiel mit der Zeit und dem Geschehenen der letzten 3 Jahre (Corona - Isolation) setze ich mein Wissen und Kenntnis ein. Darüber hinaus werde ich sehr oft darauf angesprochen, was der Grund für die Lustlosigkeit, welche sich natürlich dann auch auf das Sexualleben auswirken kann nun sei? Anders bei Gästen die unter starker erektiler Dysfunktion leiden. Männer die doch so gern Ihren Mann stehen und nun bemerken das der Körper nicht mehr so wie früher funktioniert. Wobei ich hier anmerken möchte, solange es keine organischen Gründe hat, ist und kann der Rest seelisch bedingt sein. STRESS - VERLUST - TRAUER - EXISTENZANGST!

Wenn Sie im größten Stress sind, haben Sie dann Lust auf Sex? Nein! Ganz im Gegenteil, es würde dann kein autonomes Geschehen sein, sondern vielmehr Heteronom und das kann auf Dauer einer Beziehung schaden.  Diese Massage biete ich aus obigen Gründen ab einer Dauer von 2 Stunden an.

 

Selbstverständlich beziehe ich den gesamten Körper in seiner Erwartungshaltung mit meinen Berührungen ein. Die Massage ist eine präventive, sanfte und gelungene Methode um Lust und Aktivierung zu erreichen, sowie den allgemeinen Stresszustand entgegenzuwirken. 

Somit endet die Massage mit einer liebevollen, ruhigen,  behutsamen und keineswegs überreizten Yoni/Lingam Massage. Sollten Sie bei dieser Massage anderes erwarten, wählen Sie bitte im Menü entsprechende Berührungsmethoden aus.

bottom of page